Fachzahnärzte für Kieferorthopädie
Seit 43 Jahren in Olpe
MEHR ERFAHREN
Fachzahnärzte für Kieferorthopädie
Seit 43 Jahren in Olpe
MEHR ERFAHREN
Fachzahnärzte für Kieferorthopädie
Seit 43 Jahren in Olpe
MEHR ERFAHREN

Anfahrt

Martinstrasse 19-21
57462 Olpe

Terminvereinbarung

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.: 8:30 – 13:00
Mo. - Do.: 14:00 – 17:30

Termine nach Vereinbarung

Anfahrt

Martinstrasse 19-21
57462 Olpe

Terminvereinbarung

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.: 8:30 – 13:00
Mo. - Do.: 14:00 – 17:30

Termine nach Vereinbarung

Anfahrt

Martinstrasse 19-21
57462 Olpe

Terminvereinbarung

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.: 8:30 – 13:00
Mo. - Do.: 14:00 – 17:30

Termine nach Vereinbarung

Unsere Praxis

Seit über 40 Jahren in Olpe

1979 gründete Herr Dr. Thore Florvaag die kieferorthopädische Fachpraxis als erster Fachzahnarzt für Kieferorthopädie im Kreis Olpe.

2007 begann seine Tochter Frau Dr. Britta Florvaag ihre Fachzahnarztausbildung zur Kieferorthopädin in unserer Praxis. Seit 2012 ist sie ebenfalls als Fachzahnärztin für Kieferorthopädie niedergelassen.

Zusammen führen seitdem Vater und Tochter die Gemeinschaftspraxis mitten in Olpe.

Wir sind mit Leib und Seele Kieferorthopäden und stets an den modernsten Behandlungstechniken nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft orientiert. Regelmäßige Fortbildungs- und Kongressbesuche sowie die Verwendung hochwertigster Materialien sind für uns selbstverständlich.

Unsere modern eingerichtete, volldigitalisierte Praxis verfügt über ein computergestütztes digitales Röntgensystem, welches die Bildqualität steigert und gleichzeitig die Strahlenbelastung deutlich reduziert.

Alle Praxisräume sind vollklimatisiert, so dass die Luft nach dem allerneuesten Stand der Klimatechnik angenehm temperiert und gereinigt wird. Spezielle, geprüfte und zertifizierte Micro-Plasma Ionisatoren schützen effektiv vor Krankheitserregern, indem Bakterien und Viren aus der Raumluft eliminiert werden. Hierzu zählen auch die aktuell sehr relevanten Corona/SARS-Viren.

In unserem praxiseigenen Zahntechniklabor werden kieferorthopädische Apparaturen individuell angefertigt, welches schnelle und reibungslose Behandlungsabläufe sowie einen hohen Qualitätsstandard ermöglicht.

Fachzahnärzte

Dr. Thore Florvaag

// Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)
  • European Orthodontic Society (EOS) – Life Member
  • Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden (BDK)
  • Zahnärztliche Initiative Siegen-Olpe-Wittgenstein e.V.
  • verschiedene Arbeitskreise/Qualitätszirkel
  • langjährige berufspolitische Tätigkeit

// Studium der Zahnmedizin

  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

// Weiterbildung

  • Poliklinik für Kieferorthopädie, Universität Oslo
  • mehrjährige Assistententätigkeit in drei Praxen
  • Poliklinik für Kieferorthopädie, Justus-Liebig-Universität Gießen

// Dissertation

  • Die Geschichte der Orthodontie in Norwegen (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)

// Ermächtigung zur Weiterbildung auf dem Gebiet der Kieferorthopädie

Dr. Britta Florvaag

// Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)
  • European Orthodontic Society (EOS)
  • Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden (BDK)
  • Zahnärztliche Initiative Siegen-Olpe-Wittgenstein e.V.
  • Deutscher interdisziplinärer Arbeitskreis für Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten
  • verschiedene Arbeitskreise/Qualitätszirkel

// Studium

  • Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Universität zu Köln

// Weiterbildung

  • Kieferorthopädische Fachpraxis Dr. med. dent. Thore Florvaag, Olpe
  • Poliklinik für Kieferorthopädie, Universität zu Köln

// Dissertation

  • Biomechanische Eigenschaften kieferorthopädischer Mini-Implantate – Eine in-vitro Studie (Köln 2009)

// Veröffentlichungen

Biomechanical properties of orthodontic miniscrews. An in-vitro study B. Florvaag, P. Kneuertz, F. Lazar, J. Koebke, J. E. Zöller, B. Braumann, R. A. Mischkowski J Orofac Orthop 2010; 71: 53-67.

Biomechanical comparison of four different miniscrew types for skeletal anchorage in the mandibulo-maxillary area R. A. Mischkowski, P. Kneuertz, B. Florvaag, F. Lazar, J. Koebke, J. E. Zöller Int J Oral Maxillofac Surg 2008; 37: 948-954.

// Zertifizierungen

  • Spezielle Fachkunde im Strahlenschutz für die digitale dentale Volumentomographie (DVT)
  • CA Clear Aligner (Schienentherapie)
  • Benefit/Beneplate Mini-Implantat System, Curriculum Mini-Implantate in der Kieferorthopädie
  • Incognito (Lingualtechnik)
  • Sportzahnmedizin

// Ermächtigung zur Weiterbildung auf dem Gebiet der Kieferorthopädie

Kieferorthopädie

Was versteht man darunter?

Die Kieferorthopädie umfasst die Verhütung, Erkennung und Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen unabhängig vom Patientenalter.

Wir behandeln in unserer kieferorthopädischen Fachpraxis sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene.

Die kieferorthopädische Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen führt neben einer verbesserten Ästhetik zu einer verbesserten Kaufunktion und Reinigungsfähigkeit der Zähne.

Unser Behandlungsspektrum

Herausnehmbare Zahnspangen

Funktionskieferorthopädie

Festsitzende Zahnspangen

Unsichtbare Zahnspangen

Mitarbeitsunabhängige Systeme

Prophylaxe und Vorsorge

Präprothetische Kieferorthopädie

Kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlungen

Retention

Honorar

Informationen zur Übernahme der Behandlungskosten

Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr und je nach vorliegendem Schweregrad der Fehlstellung die Behandlungskosten. Seit 2004 wird mit Hilfe des sogenannten KIG-Systems (Kieferorthopädische Indikationsgruppen 1-5) der Befund eingeordnet.

Bei vorliegendem Schweregrad 3-5 übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen 80% des gesetzlichen Anteils der Behandlungskosten sofort, 20% müssen zunächst von dem Patienten bzw. den Patienteneltern in Vorleistung übernommen werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung werden die 20% zurückerstattet.

Die kieferorthopädischen Leistungen sind durch den Gesetzgeber auf ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Leistungen beschränkt (SGB V). Die Kosten für darüber hinausgehende Leistungen werden privat in Rechnung gestellt und sind nicht erstattungsfähig.

Für privatversicherte Patienten erstellen wir einen kieferorthopädischen Heil- und Kostenplan. Wir empfehlen Ihnen diesen vor Behandlungsbeginn bei der privaten Krankenversicherung einzureichen.

Je nach Art und Umfang Ihrer Versicherung sowie abhängig von den aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen werden Sie von ihrem Versicherer über den Erstattungsumfang der Behandlungskosten informiert. Die Höhe der Kostenerstattung hängt von dem jeweils gewählten Versicherungstarif und von eventuell vereinbarten Zusatzleistungen ab.

Öffnungszeiten

Montag  

Dienstag 

Mittwoch  

Donnerstag 

Freitag  

 

 

8:30 – 13:00   14:00 – 17:30

8:30 – 13:00   14:00 – 17:30

8:30 – 13:00   14:00 – 17:30

8:30 – 13:00   14:00 – 17:30

8:30 – 13:00

Termine nach Vereinbarung

Öffnungszeiten

Montag  

Dienstag 

Mittwoch  

Donnerstag 

Freitag  

 

 

8:30 – 13:00   14:00 – 17:30

8:30 – 13:00   14:00 – 17:30

8:30 – 13:00   14:00 – 17:30

8:30 – 13:00   14:00 – 17:30

8:30 – 13:00

Termine nach Vereinbarung

Notfallplan

Unser FAQ für Notfälle

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten vorkommenden Fragen zu Ihrer Zahnspange

Vorübergehende Druckschmerzen der Zähne können ein bis zwei Wochen nach dem Einsetzen der Zahnspange oder nach einem Bogenwechsel auftreten. Hier empfiehlt es sich weiche Nahrung aufzunehmen. Die Schmerzen bessern sich nach einigen Tagen und klingen von alleine ab. Bei Bedarf kann ein leichtes Schmerzmittel eingenommen werden.

Durchbrechende Zähne oder ins Zahnfleisch drückende Drahtelemente können die Ursache für Druckstellen sein.  Ein Termin in unserer Praxis sollte umgehend vereinbart werden um eine Neuanfertigung der Zahnspange zu verhindern.

Bitte umgehend einen Termin in der Praxis zur Anfertigung einer neuen Apparatur oder Reparatur der Zahnspange vereinbaren. Bitte nicht bis zum regulären Termin warten, da sonst bereits erfolgte Zahnbewegungen wieder verloren gehen können.

Die pieksende Stelle kann mit dem von uns mitgegebenen Schutzwachs abgedeckt werden, indem ein Stück davon zwischen den Fingern erwärmt und auf die störende Stelle an der Zahnspange gedrückt wird. Zur Behebung des Problems bitte kurzfristig einen Termin vereinbaren.

Bitte umgehend einen Termin in unserer Praxis vereinbaren. Hält das Bracket/Band noch am Draht, belassen Sie es bitte so. Ein komplett gelöstes Bracket oder Band bringen Sie bitte zu Ihrem Termin mit. Ein gelöster Bogen kann mit einer Pinzette provisorisch wieder befestigt und in das Bracket oder Band zurück geschoben werden. Störende Stellen können mit dem von uns mitgegebenen Schutzwachs abgedeckt werden.

  • Bei einer herausnehmbaren Zahnspange vereinbaren Sie bitte zeitnah einen Termin bei uns.
  • Bei einer festsitzenden Zahnspange ist dies zum Beginn einer Behandlung nicht ungewöhnlich und Sie können das von uns mitgegebene Schutzwachs benutzen.
  • Die gereizten Mundschleimhäute können mit kamillenhaltigen Salben oder Kamillenteespülungen beruhigt werden.
Bitte vereinbaren Sie umgehend einen Termin. Ein defekter Kleberetainer kann erneute Zahnstellungsänderungen zur Folge haben.
Eine defekte Schiene muss in der Regel umgehend erneuert werden. Handelt es sich lediglich um leichte Einrisse an den Rändern, die keine Irritationen oder Schmerzen beim Tragen verursachen, kann die Schiene bis zum nächsten Termin getragen werden.
  • Sind die obere, innen hohle Spirale und der untere stabile Draht auseinander gerutscht und hängen lose im Mund – bspw. durch ein sehr weites Öffnen des Mundes verursacht – am besten vor einem Spiegel den Mund wieder weit öffnen und die beiden Teile mit den Fingern zusammen stecken.
  • Ist dies nicht möglich, die obere Spirale und den unteren stabilen Draht nach außen zwischen Wange und Zahnreihe legen und bitte einen Termin bei uns vereinbaren.
  • Hat sich der obere Anteil komplett gelöst, bitte umgehend einen Termin in unserer Praxis vereinbaren und bis dahin den unteren stabilen Draht nach außen zwischen Wange und Zahnreihe legen.

Vorübergehende Druckschmerzen der Zähne können ein bis zwei Wochen nach dem Einsetzen der Zahnspange oder nach einem Bogenwechsel auftreten. Hier empfiehlt es sich weiche Nahrung aufzunehmen. Die Schmerzen bessern sich nach einigen Tagen und klingen von alleine ab. Bei Bedarf kann ein leichtes Schmerzmittel eingenommen werden.

Durchbrechende Zähne oder ins Zahnfleisch drückende Drahtelemente können die Ursache für Druckstellen sein. Ein Termin in unserer Praxis sollte umgehend vereinbart werden, um eine Neuanfertigung der Zahnspange zu verhindern.
Bitte umgehend einen Termin in der Praxis zur Anfertigung einer neuen Apparatur oder Reparatur der Zahnspange vereinbaren. Bitte nicht bis zum regulären Termin warten, da sonst bereits erfolgte Zahnbewegungen wieder verloren gehen können.
Die pieksende Stelle kann mit dem von uns mitgegebenen Schutzwachs abgedeckt werden, indem ein Stück davon zwischen den Fingern erwärmt und auf die störende Stelle an der Zahnspange gedrückt wird. Zur Behebung des Problems bitte kurzfristig einen Termin vereinbaren.
Bitte umgehend einen Termin in unserer Praxis vereinbaren. Hält das Bracket/Band noch am Draht, belassen Sie es bitte so. Ein komplett gelöstes Bracket oder Band bringen Sie bitte zu Ihrem Termin mit. Ein gelöster Bogen kann mit einer Pinzette provisorisch wieder befestigt und in das Bracket oder Band zurück geschoben werden. Störende Stellen können mit dem von uns mitgegebenen Schutzwachs abgedeckt werden.
  • Bei einer herausnehmbaren Zahnspange vereinbaren Sie bitte zeitnah einen Termin bei uns.
  • Bei einer festsitzenden Zahnspange ist dies zum Beginn einer Behandlung nicht ungewöhnlich und Sie können das von uns mitgegebene Schutzwachs benutzen.
  • Die gereizten Mundschleimhäute können mit kamillenhaltigen Salben oder Kamillenteespülungen beruhigt werden.
Bitte vereinbaren Sie umgehend einen Termin. Ein defekter Kleberetainer kann erneute Zahnstellungsänderungen zur Folge haben.
Eine defekte Schiene muss in der Regel umgehend erneuert werden. Handelt es sich lediglich um leichte Einrisse an den Rändern, die keine Irritationen oder Schmerzen beim Tragen verursachen, kann die Schiene bis zum nächsten Termin getragen werden.
  • Sind die obere, innen hohle Spirale und der untere stabile Draht auseinander gerutscht und hängen lose im Mund – bspw. durch ein sehr weites Öffnen des Mundes verursacht – am besten vor einem Spiegel den Mund wieder weit öffnen und die beiden Teile mit den Fingern zusammen stecken.
  • Ist dies nicht möglich, die obere Spirale und den unteren stabilen Draht nach außen zwischen Wange und Zahnreihe legen und bitte einen Termin bei uns vereinbaren.
  • Hat sich der obere Anteil komplett gelöst, bitte umgehend einen Termin in unserer Praxis vereinbaren und bis dahin den unteren stabilen Draht nach außen zwischen Wange und Zahnreihe legen.

Terminanfrage

Anfrage per E-Mail

Gerne können Sie direkt hier online eine Terminanfrage für eine Erstberatung an uns senden.

Wir werden diese schnellstmöglich beantworten.

In dringenden Fällen erreichen Sie uns telefonisch unter der Rufnummer: 02761 5002

Karriere

Möchten Sie unser Team unterstützen?

Wir bieten Arbeits- bzw. Weiterbildungsstellen für Kieferorthopäden, Zahnmedizinische Fachangestellte sowie Ausbildungsstellen zur Zahnmedizinischen Fachangestellten (m/w/d).

Senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung, welche automatisch persönlich von Frau Dr. Britta Florvaag empfangen und selbstverständlich streng vertraulich behandelt wird, per Email an:

oder postalisch an:

Frau

Dr. Britta Florvaag

Martinstraße 19-21

57462 Olpe

CORONA-INFO

Liebe Patienten, liebe Eltern,

 

wir freuen uns, dass wir den Praxisbetrieb wieder annähernd so aufrechterhalten können, wie vor Beginn der Covid-19-Pandemie.

 

Um dies langfristig zu gewährleisten und dabei Sie und auch unsere Mitarbeiterinnen bestmöglich zu schützen, gibt es einige Änderung der gewohnten Abläufe. 

 

Wir bemühen uns, das Patientenaufkommen in den Praxisräumen so niedrig wie möglich zu halten.

 

Unser gesamtes Praxisteam ist vollständig geimpft, zusätzlich testen wir uns vor Arbeitsbeginn.

 

Als Patient oder Begleitperson sind Sie nicht dazu verpflichtet, wir freuen uns aber, wenn Sie sich vor Ihrem Termin freiwillig testen. 

 

Bitte tragen Sie bereits beim Betreten der Praxis eine FFP2-Maske oder einen chirurgischen Mundnasenschutz, welchen Sie unmittelbar vor der Behandlung ablegen und anschließend sogleich wieder anlegen.

 

Bitte nutzen Sie beim Betreten und Verlassen der Praxis den im Eingangsbereich bereitgestellten Händedesinfektionsspender. 

 

Falls Sie erkrankt sind oder kürzlich Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten, kommen Sie bitte nicht in die Praxis und rufen Sie uns an. (Telefon 027615002)

 

Sollten Sie Fragen haben, zögern Sie nicht uns anzusprechen!